Telefon: +31 599483020

Soziale Verantwortung

Ungefähr ein Viertel der Weltstahlproduktion stammt heute aus recyceltem Schrott. Schrott kann in unterschiedlichster Weise wieder zu Stahl geschmolzen werden. Eine Möglichkeit ist in einem Konverter, in dem Schrott zum flüssigen Roheisen zugefügt wird, um es zu kühlen. Eine andere Möglichkeit ist der Elektroofen, in dem ausschließlich Schrott als Rohstoff verwendet wird.

Die Schrottqualität spielt eine wichtige Rolle. Stark verunreinigter Schrott führt zu Problemen beim Einschmelzen. Insbesondere Spuren von Kupfer können ein Problem darstellen, weil Kupfer nicht aus Eisen oxidiert werden kann. Deshalb ist eine sorgfältige Auswahl des Schrotts in verschiedenen Kategorien wichtig. Rost im Schrott ist hingegen manchmal von Vorteil. Der im Rost gebundene Sauerstoff hilft im Konverter bei der Entfernung des überschüssigen Kohlenstoffs aus dem Roheisen. Scholte Metaalbewerking verfügt deshalb über ein umfangreiches System für die Trennung von Stahl. Durch die Trennung von Blankstahl, verzinktem Stahl und Stahl mit einer anderen Endbearbeitung wird optimal darauf eingegangen. Recycling in bester Form also.

Neben der getrennten Sammlung von Stahl untersuchen wir ständig, ob mehr Gewinn aus einer effizienteren Produktion zu holen ist. Wie wäre es, wenn Produkte an jenem Ort auf der Welt hergestellt werden, an dem auch der Endverbraucher zu Hause ist? Unser moderner Produktionsstandort befindet sich in den Niederlanden. Da keine energieintensiven Transportbewegungen nötig sind, um unsere Produkte über die Weltmeere zu unseren Kunden zu bringen, ist dies die Produktionsform der Zukunft. Weiter steigende Energiekosten werden dies in Zukunft beweisen. Die Anschaffung neuer Geräte und der Einkauf von Ökostrom leisten ebenfalls einen positiven Beitrag. 

INNOVATION MIT
SCHOLTE METAAL
Scholte Metallbearbeitung ist ein Unternehmen, das den Unterschied macht.
Für den Newsletter anmelden
TwitterFacebookLinkedIn

Scholte Metaal Video

Senden Sie uns ein Angebot